Choren Coal Gasification® Verfahren

Die CCG® -Technologie basiert auf einem langjährig erprobten Verfahren der Kohlevergasung zur Erzeugung eines hochreinen, energiereichen Synthesegases.

Dieses ist Ausgangsstoff für die Herstellung klassischer Synthesegasprodukte wie Methanol und Ammoniak, dient zur Herstellung von Kraftstoffen bzw. einer Vielzahl von Chemiegrundstoffen oder kann zur Strom- und Wärmeerzeugung genutzt werden.

Durch die Anwendung des innovativen Brennerkonzeptes für die trockene Staubkohlevergasung sowie dem anschließenden Wasserquench ergeben sich folgende Vorteile für das Verfahren:

  • hohe Qualität des Synthesegases: keine Aromaten, Teere, Phenole und Kondensate
  • hohe Rohstoffvariabilität: Steinkohle, Braunkohle, Petrolkoks, Zumischungen von Abfallstoffen und/oder Biomasse
  • Einsatz minderwertiger Kohlequalitäten mit hohen Aschegehalten möglich
  • niedrige Investitionskosten infolge kompakten Designs und optimierter Wasserquenchung
  • niedrige Betriebskosten
  • hohe Flexibilität durch schnelles An- und Abfahren
  • hohe Anlagenverfügbarkeit durch einfaches und robustes Design

Weiterführende Informationen

Zur Herstellung klassischer Synthesegasprodukten wird zunächst
mit einem Vergasungsverfahren aus Biomasse, Kohle oder anderen kohlenstoffhaltigen Stoffen ein Synthesegas gewonnen.

Durch Hochtemperaturvergasung im Flugstrom unter Druck entsteht ein
sehr reines und energiereiches Synthesegas mit vorteilhaften Eigenschaften.

Verschiedene Einsatzstoffe können bei dem Choren Coal Gasification® Verfahren genutzt werden, um eine hohe Qualität des Synthesegases zu erreichen.