Chinesisch-Deutsche Zusammenarbeit zur Senkung des Energieverbrauchs – feierliche Vertragsunterzeichnung anlässlich des deutschen Staatsbesuchs in China

Quelle: China News Service
13.06.2016

Photo: China News Service/Liu ChenIm Beisein von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und dem chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang, haben der Deutsch-Chinesische Ökopark Qingdao und die CHOREN Industrietechnik GmbH eine strategische Vereinbarung unterzeichnet, wonach CHOREN in ein Forschungsprojekt zur Errichtung eines Abwärmerückgewinnungssystems aus Abgasen im Ökopark Qingdao investieren wird. Das System zur Abwärmerückgewinnung aus Rauchgas basiert auf der CCG®-Technologie von CHOREN und kann zur Wärmerückgewinnung in der Stahl-, Strom-, Chemie-, Baustoff-, Papier-, Buntmetallbranche oder anderen Bereichen verwendet werden. Die Temperatur des Rauchgases aus dem Heizkessel wird durch das System deutlich reduziert und die so gewonnene Wärme kann im Wärmesystem eines Kraftwerks, in Zentralheizungen, Kälteanlagen, Entsalzungsanlagen oder in sonstigen Prozessen, bei denen Wärme in großen Mengen benötigt wird, eingesetzt werden.

Bereits im April 2008, anlässlich der Inbetriebnahme einer BtL-Anlage von CHOREN Industries GmbH zur Produktion von synthetischem Biokraftstoff, hielt die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel eine Rede, in der sie die Innovations- und Leistungskraft von CHOREN Industries betonte, für deren Beitrag zum Ausbau der klimaschonenden Energieversorgung in Deutschland dankte und darauf hinwies, dass dadurch weitere Entwicklungsmöglichkeiten für den deutschen Markt entstehen.

Das Abwärmerückgewinnungssystem von CHOREN Industrietechnik GmbH nutzt moderne und umweltfreundliche Verfahren und Materialien. Im Gegensatz zu vielen derzeit in China gängigen Systemen bietet es einen säurebeständigen Wärmetauscher, dessen Korrosionsanfälligkeit minimal ist.

Die Reduktion der Temperatur des Rauchgases bringt neben Einsparungen von Brennstoffkosten einen weiteren Zusatznutzen durch Emissionsreduktion um bis zu 60%. Besonders Unternehmen mit hohem Energieverbrauch profitieren von dieser zuverlässigen, stabilen und langlebigen Lösung zur Energieeinsparung und zur Einhaltung der Abgasnormen.

Das System zur Abwärmerückgewinnung ist ein Bestandteil des CCG®-Kohlevergasungsverfahrens der CHOREN Industrietechnik GmbH, die demnächst eine Anlage zur industrietechnischen Hochdruckvergasung mit einem Kohledurchsatz von 3000 Tonnen pro Tag in China realisieren wird. Die Verhandlungen mit Partnerunternehmen laufen derzeit.

 

Projekt zur Abwärmenutzung eines Kraftwerks in Qingdao

21.04.2016
CHOREN beteiligt sich an der Errichtung eines Abgasabwärmenutzungssystems für das Kraftwerk im Chinesisch-deutschen Ökopark Qingdao. Die Gesamtinvestitionshöhe beträgt 100 Mio. Euro und erfolgt in mehreren Etappen. Pro Etappe sind Investitionen von ca. 30 Mio. Euro auf einer Baufläche von insgesamt 30.000 m² geplant.
Mit der Stadt Qingdao wurde die Unterzeichnung des Kooperationsabkommens für Juni 2016 vereinbart.

 

Fertigstellung des Stahlbaus der Connell-Anlage in der Inneren Mongolei

18.04.2016
stahlbau connell-anlage innere mongoleiNachdem eine letzte Stützplatte im Stahlgerüst des Vergasers montiert wurde, ist die Konstruktion des Stahlbaus für die Vergaser des 300.000 t/a Ethylenglycol Projektes der Connell Chemical Industry Co. Ltd. abgeschlossen.
Die Anlage entsteht in zwei Bauabschnitten in einem Hightech-Kohlechemie-Industriepark im Jarud-Bezirk nahe der Stadt Tongliao, Innere Mongolei, und wird lokale Braunkohlevorkommen nutzen, um insgesamt 600 kt/a Ethylenglycol zu erzeugen, wobei zunächst eine Teilanlage mit einer Kapazität von 300 kt/a errichtet wird. Die zwei CCG®-Flugstromvergaser haben einen Kohledurchsatz von je 1200 Tonnen pro Tag. Nachdem die Ausrüstungen der Vergaserinsel montiert wurden, gehen nun die Arbeiten am Rohrsystem weiter. Im 3. Quartal 2016 sollen die Montage-Arbeiten abgeschlossen sein.

 

24. Gasification Technology Jahrestagung in Xuzhou, Jiangsu

08.04.2016
Das zentrale Presseorgan der Nationalen Düngemittelindustrie hatte vom 6. bis 8. April 2016 zur 24. Nationalen Gasification Technology Jahrestagung in das Hotel Zhongshan in Xuzhou, Provinz Jiangsu eingeladen. Teilgenommen hatten über 150 Vertreter klein- und mittelständischer Unternehmen aus der Düngemittelbranche, Technologieanbieter, Anlagenbauer, Designinstitute, Hochschulen und Universitäten.
Auf Einladung des Veranstalters präsentierte die CHOREN Industrietechnik GmbH einen Vortrag zum Thema “Vorzüge des CCG®-Vergasungsverfahrens gegenüber herkömmlichen Vergasungsverfahren”. Am Beispiel einer 600.000 t/a Ammoniakanlage wurden die Vorteile hinsichtlich Planung, nötiger Investitionen, Ressourcenverbrauch, Anlagensteuerung usw. erläutert und demonstriert, wie sich existierende, mit herkömmlichen Verfahren betriebene Anlagen durch die Einbindung der CCG®-Technologie verbessern lassen. Im Anschluss an den Vortrag kam es vielfach zu eingehendem fachlichen Austausch mit Teilnehmern bezüglich spezieller Anforderungen zur Anwendung des Verfahrens in ihren Fabriken.

 

Antrag auf Umweltverträglichkeitsprüfung für 600 kt/a „Kohle zu Olefine“-Projekt der Firma Qinghai Mining Group angenommen

01.04.2016
Das chinesische Umweltamt informiert darüber, dass von der Qinghai Mining Group Co., Ltd. ein Projektentwurf für eine Anlage zur Herstellung von Olefinen aus Kohle mit einer Jahresleistung von 600.000 t zur Umweltverträglichkeitsprüfung eingereicht wurde und das Prüfverfahren angelaufen ist. Entsprechend der Richtlinien zur Prüfung der Umweltverträglichkeit von Bauprojekten (Environmental Impact Assessment) werden die Projektunterlagen in der Zeit vom 01.04.2016 bis 15.04.2016 zur Einsichtnahme öffentlich ausgelegt.
Der Standort für das 600 kt/a-Olefine-Projekt der Qinghai Mining Group Co., Ltd. befindet sich im Kunlun Industriepark in Golmud, Provinz Qinghai, auf einer Fläche von 251,2 Hektar. Die Herstellung von Methanol aus lokaler Kohle mit hohem Chlorgehalt erfolgt durch die Verfahrensstufen Kohle-Vergasung, CO-Shift-Konvertierung, Niedertemperatur-Methanol-wäsche und katalytische Methanolsynthese. Das so erzeugte Methanol wird in einer „Methanol-to-Olefine“-Einheit (MTO) zur Herstellung von Ethylen und Propylen genutzt. Durch Polymerisation und Granulierung des Propylens werden feinkörnige Polypropylenprodukte für die Weiterverarbeitung hergestellt. Ethylen wird über eine Pipeline zum Magnesium-Projekt der Qinghai Saltlake Group transportiert und in einem Verfahren unter Zusatz von Chlor zur PVC- Herstellung verwendet. Die Qinghai Mining Group hat entschieden, das CHOREN-Kohlevergasungsverfahren anzuwenden und plant die Errichtung von 6 Vergasern mit einem Durchsatz von je 2000 Tonnen Kohle pro Tag.
Mit der Einreichung des Antrags auf Genehmigung durch die Umweltbehörde hat dieses Projekt einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht. 

CNOOC Projekt in Datong besteht Umweltverträglichkeitsprüfung

25.2.2016
Das Kohle-Vergasungsprojekt des Ölkonzerns China National Offshore Oil Co. (CNOOC) in Datong hat die Überprüfung durch die chinesischen Umweltschutzbehörden bestanden. Nach Ablauf des Veröffentlichungszeitraums, in dem Einzelheiten zum Projekt der Öffentlichkeit bekannt gemacht wurden, kann anschließend die offizielle Baugenehmigung durch die „National Development and Reform Commission“ (NDRC) erteilt werden. CNOOC investiert gemeinsam mit der Datong Coal Mining Group 25,8 Milliarden Yuan in die Anlage im Zuoyun Kohlechemie-Industriepark der Stadt Datong, Provinz Shanxi. In der Anlage soll aus lokaler Kohle mittels zweier unterschiedlicher Verfahren (Festbett- und Flugstromverfahren) Synthesegas erzeugt werden. Dabei produziert das Flugstromverfahren eine effektive Gasmenge von 1.000.000 Nm3/h, aus der jährlich 4 Milliarden Kubikmeter Erdgas erzeugt werden. Die CHOREN Industrietechnik GmbH hat sich mit einem Angebot zur Flugstrom-Vergasungstechnologie beteiligt und bereits die Technischen Anhänge zum Vertrag unterzeichnet.
Die Genehmigung dieses Projektes durch die Umweltbehörde stellt sich als richtungsweisend für andere Kohlegas-Projekte dar und zeigt, wie durch Anwendung moderner Technologien zu einer umweltfreundlichen Kohlenutzung beigetragen werden kann.

Erfolgreicher Abschluss der PDP-Prüfung des CCG®-Vergasungsverfahrens für die 600 kt/a Olefine-Anlage der Qinghai Mining Group

18.03.2015
Vertreter der Qinghai Mining Group aus der Qaidam Circular Pilot Wirtschaftszone nahmen an der Revision des von der CHOREN Industrietechnik GmbH erstellten Process Design Packages (PDP) zum CCG®-Kohlevergasungsverfahren für eine 600.000 t/a Olefine-Anlage teil. Neben dem Vorstandsvorsitzenden Cao Daling und dem Vizepräsidenten Li Xuehui der Qinghai Mining Group, waren auch der Vizepräsident Xu Chun des Designinstitutes China Tianchen Engineering Co. (TCC), der Leiter der Verfahrenstechnik Lin Binbin und weitere Techniker von TCC zu dem Meeting in Dresden anwesend.

CHOREN erläuterte zunächst detailliert die Design-Prinzipien, den Kohlevergasungs-Prozess, seine technischen Merkmale, die Projektkonfiguration und das Gesamtlayout der Anlage zum CCG®-Vergasungsverfahren. Anschließend tauschten sich die Experten über ihre jeweiligen praktischen Erfahrungen in der kohlechemischen Industrie aus und entwickelten Optimierungsmöglichkeiten des Prozesses. Der Projekteigentümer zeigte sich mit den Ergebnissen des Reviews zufrieden und kündigte an, Vorbereitungen für die nächsten Projektschritte zu treffen. Nach dem Meeting wurden die Festlegungen zur Übergabe der endgültigen Version des Technologie-Paketes in einem gemeinsam unterzeichneten Protokoll schriftlich fixiert.
Im Rahmen dieses Projektes werden in Golmud, Provinz Qinghai insgesamt 6 CCG®-Kohlestaubdruckvergaser von CHOREN mit einer Leistung von je 2000 t/d errichtet, wobei CHOREN die Lieferung der Technologie-Lizenzen, das PDP, das Design des Proprietary Equipment und der Versorgungsanlagen sowie damit verbundene Serviceleistungen übernimmt. TCC erstellt auf Basis des PDP das entsprechende Basic - und Detailed Engineering Design, welches anschließend von allen Beteiligten vor der Umsetzung gemeinsam reviewt wird. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Prüfung und der Bestätigung des PDP wurde eine solide Basis für den weiteren Verlauf des gesamten Projektes geschaffen.

Connell Ethylenglycol-Anlage in der Inneren Mongolei verwendet CCG®-Kohlevergasungsverfahren

19.07.2013

Das in der inneren Mongolei (China) ansässige Unternehmen Connell Chemieindustrie GmbH hat Anfang Juli 2013 mit der deutschen Choren Industrietechnik GmbH einen Vertrag über Engineering-Leistungen für eine Anlage zur Hochtemperaturvergasung von Kohle unterzeichnet. Gemeinsam mit der Kohlevergasungsanlage wird ein Produktionskomplex zur Herstellung von Ethylenglycol aus Synthesegas mit einer Produktionskapazität von 600.000 t/a (in der ersten Phase 300.000 t/a) entstehen.

Nachdem das CCG®-Kohlestaubvergasungsverfahren von Choren bereits in einer Synthesegasanlage für die Guizhou Kaiyang Chemicals GmbH zur Herstellung von synthetischem Ammoniak mit einer Produktionskapazität von 500.000 t/a erfolgreich eingesetzt wird, erfolgt nun erneut eine industrielle Anwendung des Verfahrens.

Die Anlage, deren Fertigstellung für September 2015 geplant ist, befindet sich im Jarud- Bezirk in der Nähe der Stadt Tongliao in der inneren Mongolei (China) und wird über zwei Choren-CCG®-Kohlestaubvergaser mit einem Kohledurchsatz von insgesamt 2500 t pro Tag verfügen.

Die Auswahl des CCG®-Vergasungsverfahrens erfolgte durch den Auftraggeber nach sorgfältigem Vergleich verschiedener in- als auch ausländischer Kohlevergasungsverfahren hinsichtlich des Entwicklungsstandes des Verfahrens, der Wirtschaftlichkeit der Investition und der zu erwartenden Zuverlässigkeit der Anlage.

Die deutsche Choren Industrietechnik GmbH wird das Know-how für das CCG®-Kohlestaubvergasungsverfahren, das PDP (Process Design Package), Key-Equipment und Spezialausrüstungen liefern sowie die Ausbildung des Betreiberpersonals übernehmen.

Die in Deutschland ansässige Choren Industrietechnik GmbH ist ein international agierendes Unternehmen für die Anwendung von fortschrittlicher Kohlevergasungstechnologie. Auf dem Gebiet der Flugstromvergasung von Kohlenstaub verfügt es über Erfahrungen in einer mehr als 40jährigen Forschungs- und Entwicklungstätigkeit auf den Gebieten Verfahrensentwicklung, Anlagendesign, Projektplanung, Anlagenbau und –betrieb von Hochtemperaturvergasungsanlagen und mit dem CCG®-Vergasungsverfahren über ein bis zur Industriereife entwickeltes Verfahren zur Erzeugung von Synthesegas.

Das CCG®-Kohlestaubvergasungsverfahren wird bereits in einer Anlage für die Guizhou Kaiyang Chemicals GmbH zur Herstellung von synthetischem Ammoniak mit einer Produktionskapazität von 500.000 t/a erfolgreich angewendet. Diese Anlage verwendet zwei CCG®-Vergaser (mit einem Kohle- Durchsatz von insgesamt 3000 t/d). Im Januar 2013 wurden sie in den Gesamtprozess eingebunden und  ein spezifikationsgemäßes Produkt hergestellt. Die Vergasungsanlage wird seitdem kommerziell genutzt.

Erfolgreiche Inbetriebnahme der YanKuangKaiYang Ammoniak-Anlage

YanKuang KaiYang Chemical 500.000 t/a Ammoniak-Anlage in Betrieb genommen

Am 21.01.2013 wurde die erfolgreiche Inbetriebnahme der YanKuang KaiYang Ammoniak-Anlage mit einer geplanten Produktionskapazität von 500.000 t/a gemeldet. Es wurden spezifikationsgemäße Produkte hergestellt. Das YanKuang-Projekt wurde vom Unternehmen GuiZhou Energie Chemical Co. Ltd realisiert, an welchem die YanKuang Group und die GuiZhouKaiLin Group gemeinsam beteiligt sind. Die Anlage befindet sich in der GuiZhou- Provinz, Landkreis KaiYang. Die Investitionskosten beliefen sich auf 4,2 Mrd. Yuan.


Angewendet wird das CCG®- Kohlevergasungsverfahren der Firma Choren Industrietechnik GmbH aus Deutschland, um das erforderliche Synthesegas für die Herstellung von 500.000 t/a Ammoniak zu produzieren. Das Endprodukt wird an die GuiZhouKaiLin Group verkauft. Die Bauphase des Projektes begann Ende 2009, die Testphase der Anlage startete im Juni 2012.

Quelle: Zeitschrift „China coal chemical Monatzeitung“ von Asiachem, Ausgabe Jan.2013